Sonntag, 2. Januar 2011

Romantischer Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau

Bad Muskau wurde schon 1823 zum Kurbad ernannt und ist untrennbar mit dem Namen Fürst von Pückler verbunden. Den Park betraten wir durch das schmiedeeiserne Tor. Man gelangt über die Promenade entlang der Neiße zum Eingang.

Der Park ist ein von Naturpark, der von Menschenhand erschaffen wurde. Geht man durch den Park, dessen Wege sich über 27 km erstrecken, werden immer wieder neue Ausblicke auf Baumgruppen, Brücken, Gebäude und Pavillons frei. Der größere Teil des Parks liegt mit 344 ha in Polen, in Deutschland liegen ca. 210 ha. Hermann Fürst von Pückler, der ein Exzentriker war, schwebte ein erweiterter Wohnraum mit dem Park als idealisierte Natur vor. 1845 ging dem Fürsten jedoch das Geld aus, so musste er Schloss und Park verkaufen. Leider konnte er dadurch auch nicht alles realisieren. Im Zweiten Weltkrieg wurde wieder vieles zerstört.
Das neue Schloss wurde schon weitgehend renoviert und wieder aufgebaut. In einigen Räumen im ersten Stock und im Erdgeschoss findet eine sehenswerte Dauerausstellung über den Fürsten statt. Wir erfuhren vieles über sein Liebesleben, über seine Vorstellungen von Gartengestaltung und über seine vielen großen Reisen. Mit der Eintrittskarte bekamen wir eine Fürst-Pückler-Münze. Damit ließen wir uns vom "Liebesbriefautomaten" einen Liebesbrief à la Fürst-Pückler drucken. Bevor es weiter durch den Park ging, stiegen wir die Stufen zum Aussichtstürmchen hoch. Von hier aus genossen wir eine phantastische Aussicht über den Park und die Dächer des Schlosses.
Wie viele Kilometer wir gewandert sind, können wir nur schätzen. Wir denken, dass es bald an die 20 Kilometer waren.

Auf dieser Bank ließen wir das Gesehene und Erlebte noch einmal auf uns wirken. Zwei unvergessliche Tage, die wir immer in bester Erinnerung behalten.

Beste Grüße

heidi

Kommentare:

  1. Hallo Heidi
    Immer wieder bewundere ich deine Reiseberichte, bildschön diese Bauten aus vergangenen Zeiten, außerdem toll präsentiert.
    Ein glückliches , gesundes neues Jahr wünscht dir Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mama, heuer habe ich mich an Weihnachten sehr über die schönen selbstgemachten Geschenke gefreut. Die Tasche ist ein Traum. Immer wenn ich diese nun mit mir trage, werde ich an den schönen Urlaub im letzten Jahr erinnert. Auch der Kalender war eine super Idee. Das schön Stickwerk auf dem Paradekissen ist richtig romantisch. Das sind halt wirklich ganz besondere Geschenke. Vielen, vielen Dank.
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen